Domain schmerzmittel-24.de kaufen?
Wir ziehen mit dem Projekt schmerzmittel-24.de um. Sind Sie am Kauf der Domain schmerzmittel-24.de interessiert?
Schicken Sie uns bitte eine Email an
domain@kv-gmbh.de oder rufen uns an: 0541-76012653.
Produkte zum Begriff Behandlung:

Dolormin Filmtabletten Fiebersenkende Schmerzmittel
Dolormin Filmtabletten Fiebersenkende Schmerzmittel

DOLORMIN FilmtablettenWirkstoff: 341,74 mg Ibuprofen DL-lysinHersteller: Johnson & Johnson GmbH (OTC)Darreichungsform: FilmtablettenSchnelle Hilfe bei Schmerzen und Fieber Schnelle Wirkung dank Ibuprofen-Lysin Das Original mit Lysin Für Kinder ab 6 JahrenHilft bei Schmerzen und Fieber: Dolormin® SchmerztablettenSchmerzen können in vielen Formen und an unterschiedlichen Orten auftreten. Doch egal ob Kopf-, Regel- oder Zahnschmerzen, unangenehm sind sie alle. Manchmal hilft dann schon Entspannung, frische Luft oder ausreichend Flüssigkeit. Falls das nicht hilft, können Dolormin® Schmerztabletten helfen. Sie lindern schnell leichte bis mäßig starke Schmerzen und Fieber.Welcher Wirkstoff ist in Dolormin® Schmerztabletten enthalten? Dolormin® Schmerztabletten enthalten 200 mg des Wirkstoffes Ibuprofen. Ibuprofen gehört zur Gruppe der nicht-steroidalen Antirheumatika und kann zur Linderung von Schmerzen, Fieber sowie Entzündungen beitragen. In Verbindung mit dem körpereigenen Baustein Lysin ist Ibuprofen besser im Magen löslich und kann so schnell vom Körper aufgenommen werden, sodass Schmerzen in kurzer Zeit gelindert werden.Anwendung von Dolormin® SchmerztablettenNehmen Sie Dolormin® Schmerztabletten unzerkaut und mit reichlich Flüssigkeit ein. Leiden Sie unter einem empfindlichen Magen, empfiehlt es sich die Dolormin® Schmerztablette zu einer Mahlzeit einzunehmen.Sollten Sie keine anderen Vorgaben von Ihrem Arzt oder Apotheker erhalten haben, halten Sie sich bitte an folgende Dosierungen.20 - 29 kg (Kinder zwischen 6 und 9 Jahren)Einzeldosis: 200 mg Ibuprofen (1 Filmtablette)Maximale Tagesdosis: 600 mg Ibuprofen (3 Filmtabletten)30 - 39 kg (Kinder zwischen 10 und 11 Jahren)Einzeldosis: 200 mg Ibuprofen (1 Filmtablette)Maximale Tagesdosis: 800 mg Ibuprofen (4 Filmtabletten)mehr als 40 kg (Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren)Einzeldosis: 200 - 400 mg Ibuprofen (1 - 2 Filmtabletten)Maximale Tagesdosis: 1200 mg Ibuprofen (6 Filmtabletten)Das Dosierungsintervall richtet sich nach den Symptomen. Falls nötig kann nach 6 Stunden eine weitere Einzeldosis eingenommen werden. Überschreiten Sie dabei nicht die Tagesgesamtdosis für die spezifische Altersgruppe.Dolormin® Schmerztabletten sollten bei Kindern und Jugendlichen nicht länger als 3 Tage, bei Erwachsenen im Fall von Fieber nicht länger als 3 und im Fall von Schmerzen nicht länger als 4 Tage eingenommen werdenBei Schmerzen oder Fieber ohne ärztlichen Rat nicht länger anwenden als in der Packungsbeilage vorgegeben!Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Preis: 7.09 € | Versand*: 4.95 €
Dolormin Filmtabletten Fiebersenkende Schmerzmittel
Dolormin Filmtabletten Fiebersenkende Schmerzmittel

DOLORMIN FilmtablettenWirkstoff: 341,74 mg Ibuprofen DL-lysinHersteller: Johnson & Johnson GmbH (OTC)Darreichungsform: FilmtablettenSchnelle Hilfe bei Schmerzen und Fieber Schnelle Wirkung dank Ibuprofen-Lysin Das Original mit Lysin Für Kinder ab 6 JahrenHilft bei Schmerzen und Fieber: Dolormin® SchmerztablettenSchmerzen können in vielen Formen und an unterschiedlichen Orten auftreten. Doch egal ob Kopf-, Regel- oder Zahnschmerzen, unangenehm sind sie alle. Manchmal hilft dann schon Entspannung, frische Luft oder ausreichend Flüssigkeit. Falls das nicht hilft, können Dolormin® Schmerztabletten helfen. Sie lindern schnell leichte bis mäßig starke Schmerzen und Fieber.Welcher Wirkstoff ist in Dolormin® Schmerztabletten enthalten? Dolormin® Schmerztabletten enthalten 200 mg des Wirkstoffes Ibuprofen. Ibuprofen gehört zur Gruppe der nicht-steroidalen Antirheumatika und kann zur Linderung von Schmerzen, Fieber sowie Entzündungen beitragen. In Verbindung mit dem körpereigenen Baustein Lysin ist Ibuprofen besser im Magen löslich und kann so schnell vom Körper aufgenommen werden, sodass Schmerzen in kurzer Zeit gelindert werden.Anwendung von Dolormin® SchmerztablettenNehmen Sie Dolormin® Schmerztabletten unzerkaut und mit reichlich Flüssigkeit ein. Leiden Sie unter einem empfindlichen Magen, empfiehlt es sich die Dolormin® Schmerztablette zu einer Mahlzeit einzunehmen.Sollten Sie keine anderen Vorgaben von Ihrem Arzt oder Apotheker erhalten haben, halten Sie sich bitte an folgende Dosierungen.20 - 29 kg (Kinder zwischen 6 und 9 Jahren)Einzeldosis: 200 mg Ibuprofen (1 Filmtablette)Maximale Tagesdosis: 600 mg Ibuprofen (3 Filmtabletten)30 - 39 kg (Kinder zwischen 10 und 11 Jahren)Einzeldosis: 200 mg Ibuprofen (1 Filmtablette)Maximale Tagesdosis: 800 mg Ibuprofen (4 Filmtabletten)mehr als 40 kg (Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren)Einzeldosis: 200 - 400 mg Ibuprofen (1 - 2 Filmtabletten)Maximale Tagesdosis: 1200 mg Ibuprofen (6 Filmtabletten)Das Dosierungsintervall richtet sich nach den Symptomen. Falls nötig kann nach 6 Stunden eine weitere Einzeldosis eingenommen werden. Überschreiten Sie dabei nicht die Tagesgesamtdosis für die spezifische Altersgruppe.Dolormin® Schmerztabletten sollten bei Kindern und Jugendlichen nicht länger als 3 Tage, bei Erwachsenen im Fall von Fieber nicht länger als 3 und im Fall von Schmerzen nicht länger als 4 Tage eingenommen werdenBei Schmerzen oder Fieber ohne ärztlichen Rat nicht länger anwenden als in der Packungsbeilage vorgegeben!Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Preis: 8.99 € | Versand*: 4.95 €
Contramutan Tabletten Fiebersenkende Schmerzmittel
Contramutan Tabletten Fiebersenkende Schmerzmittel

CONTRAMUTAN TablettenHersteller: MCM KLOSTERFRAU Vertr. GmbHDarreichungsform: TablettenBeschreibung:Contramutan®, das pflanzliche Anti-Infektivum, wirkt ganz natürlich gegen typische Beschwerden eines grippalen Infekts wie z. B. Kopf- und Gliederbeschwerden, Halsbeschwerden, Fieber. Contramutan® enthält den echten indianischen Wasserdost (Eupatorium perfoliatum).Dank der guten Verträglichkeit sind Contramutan® Tabletten für die ganze Familie geeignet.Contramutan® Tabletten sind die optimale Lösung für unterwegs, denn die Einnahme erfolgt ganz ohne Wasser. Die Tabletten einfach im Mundraum – idealerweise unter der Zunge – auflösen lassen.Enthält:In 1 Tablette zu 140 mg sind verarbeitet: Eupatorium perfoliatum (Wasserdost) Ø 0,05 mg, Aconitum Ø 0,015 mg, Belladonna Ø 0,015 mg, Echinacea angustifolia Ø 50,0 mg. Die sonstigen Bestandteile sind: Lactose-Monohydrat, Maisstärke, MagnesiumstearatAnwendung: Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Fieberhafte grippale Infekte mit Entzündungen der oberen Luftwege.Hinweis: 1 Tablette entspricht 0,01 BE. Der Brennwert pro Tablette beträgt: 2,4 kJ = 0,6 kcal.Produkt im Internet: www.contramutan.de/produkte/detail/product/contramutan-tabletten.htmlHersteller-Seite: www.klosterfrau.de

Preis: 10.79 € | Versand*: 4.95 €
Contramutan Tabletten Fiebersenkende Schmerzmittel
Contramutan Tabletten Fiebersenkende Schmerzmittel

CONTRAMUTAN TablettenHersteller: MCM KLOSTERFRAU Vertr. GmbHDarreichungsform: TablettenBeschreibung:Contramutan®, das pflanzliche Anti-Infektivum, wirkt ganz natürlich gegen typische Beschwerden eines grippalen Infekts wie z. B. Kopf- und Gliederbeschwerden, Halsbeschwerden, Fieber. Contramutan® enthält den echten indianischen Wasserdost (Eupatorium perfoliatum).Dank der guten Verträglichkeit sind Contramutan® Tabletten für die ganze Familie geeignet.Contramutan® Tabletten sind die optimale Lösung für unterwegs, denn die Einnahme erfolgt ganz ohne Wasser. Die Tabletten einfach im Mundraum – idealerweise unter der Zunge – auflösen lassen.Enthält:In 1 Tablette zu 140 mg sind verarbeitet: Eupatorium perfoliatum (Wasserdost) Ø 0,05 mg, Aconitum Ø 0,015 mg, Belladonna Ø 0,015 mg, Echinacea angustifolia Ø 50,0 mg. Die sonstigen Bestandteile sind: Lactose-Monohydrat, Maisstärke, MagnesiumstearatAnwendung: Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Fieberhafte grippale Infekte mit Entzündungen der oberen Luftwege.Hinweis: 1 Tablette entspricht 0,01 BE. Der Brennwert pro Tablette beträgt: 2,4 kJ = 0,6 kcal.Produkt im Internet: www.contramutan.de/produkte/detail/product/contramutan-tabletten.htmlHersteller-Seite: www.klosterfrau.de

Preis: 23.70 € | Versand*: 4.95 €

Wann ED Behandlung?

Die Entscheidung, wann eine ED-Behandlung erforderlich ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab, darunter die Schwere der erektile...

Die Entscheidung, wann eine ED-Behandlung erforderlich ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab, darunter die Schwere der erektilen Dysfunktion, die Häufigkeit der Symptome und der Einfluss auf die Lebensqualität. Es ist wichtig, mit einem Arzt zu sprechen, um die Ursachen der ED zu ermitteln und geeignete Behandlungsoptionen zu besprechen. In einigen Fällen können Änderungen des Lebensstils, wie eine gesunde Ernährung, regelmäßige Bewegung und Stressmanagement, helfen, die Symptome zu verbessern. Bei Bedarf können auch Medikamente, Therapien oder chirurgische Eingriffe in Betracht gezogen werden. Letztendlich sollte die Entscheidung zur Behandlung von ED individuell getroffen werden, basierend auf den spezifischen Bedürfnissen und Zielen des Patienten.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Chronisch Schmerz Entzündung Infektion Tumor Trauma Osteoporose Arthrose Neurologische Störungen

Warum erkennungsdienstliche Behandlung?

Die erkennungsdienstliche Behandlung dient dazu, die Identität einer Person zweifelsfrei festzustellen. Sie umfasst Maßnahmen wie...

Die erkennungsdienstliche Behandlung dient dazu, die Identität einer Person zweifelsfrei festzustellen. Sie umfasst Maßnahmen wie das Abnehmen von Fingerabdrücken, das Anfertigen von Fotos und das Aufnehmen von biometrischen Daten. Diese Maßnahmen sind wichtig, um Straftäter zu identifizieren, aber auch um Unschuldige zu entlasten. Zudem dienen sie der Prävention von Identitätsdiebstahl und der Sicherheit der Gesellschaft insgesamt. Warum erkennungsdienstliche Behandlung? Weil sie ein wichtiges Instrument zur Aufklärung von Straftaten und zur Gewährleistung der öffentlichen Sicherheit ist.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Validierung Persönlichkeitsstärkung Selbstwirksamkeitserfahrung Verantwortung Selbstregulierung Resilienz Emotionale Intelligenz Interpersonelle Skills Wertschätzung

Welche Behandlung bei Aknenarben?

Welche Behandlung bei Aknenarben? Aknenarben können mit verschiedenen Methoden behandelt werden, darunter chemische Peelings, Mikr...

Welche Behandlung bei Aknenarben? Aknenarben können mit verschiedenen Methoden behandelt werden, darunter chemische Peelings, Mikrodermabrasion, Lasertherapie, Dermaroller und Injektionen mit Hyaluronsäure oder Kollagen. Es ist wichtig, einen Dermatologen zu konsultieren, um die beste Behandlungsoption für individuelle Bedürfnisse zu finden. Die Wahl der Behandlung hängt von der Art und Schwere der Aknenarben ab. Es ist auch wichtig, Geduld zu haben, da die Behandlungsergebnisse oft erst nach mehreren Sitzungen sichtbar werden. Es ist ratsam, auch präventive Maßnahmen zu ergreifen, um das Auftreten neuer Aknenarben zu verhindern.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Laser Peeling Microneedling Dermabrasion Filler Subcision PRP Fraxel Chemische Dermaroller

Was bedeutet akute Behandlung?

Was bedeutet akute Behandlung? Akute Behandlung bezieht sich auf die unmittelbare medizinische Versorgung von Patienten mit plötzl...

Was bedeutet akute Behandlung? Akute Behandlung bezieht sich auf die unmittelbare medizinische Versorgung von Patienten mit plötzlich auftretenden gesundheitlichen Problemen oder lebensbedrohlichen Zuständen. Sie zielt darauf ab, die Symptome schnell zu lindern, den Zustand des Patienten zu stabilisieren und potenzielle Komplikationen zu verhindern. Akute Behandlungen können in Notaufnahmen, Intensivstationen oder anderen spezialisierten Einrichtungen durchgeführt werden. Sie erfordern oft eine schnelle Diagnose und Intervention, um das Leben des Patienten zu retten oder seine Gesundheit zu erhalten.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Sofort Therapie Medizin Notfall Kurzfristig Behandlung Erkrankung Symptome Heilung Intervention

Dolormin Filmtabletten Fiebersenkende Schmerzmittel
Dolormin Filmtabletten Fiebersenkende Schmerzmittel

DOLORMIN FilmtablettenWirkstoff: 341,74 mg Ibuprofen DL-lysinHersteller: Johnson & Johnson GmbH (OTC)Darreichungsform: FilmtablettenSchnelle Hilfe bei Schmerzen und Fieber Schnelle Wirkung dank Ibuprofen-Lysin Das Original mit Lysin Für Kinder ab 6 JahrenHilft bei Schmerzen und Fieber: Dolormin® SchmerztablettenSchmerzen können in vielen Formen und an unterschiedlichen Orten auftreten. Doch egal ob Kopf-, Regel- oder Zahnschmerzen, unangenehm sind sie alle. Manchmal hilft dann schon Entspannung, frische Luft oder ausreichend Flüssigkeit. Falls das nicht hilft, können Dolormin® Schmerztabletten helfen. Sie lindern schnell leichte bis mäßig starke Schmerzen und Fieber.Welcher Wirkstoff ist in Dolormin® Schmerztabletten enthalten? Dolormin® Schmerztabletten enthalten 200 mg des Wirkstoffes Ibuprofen. Ibuprofen gehört zur Gruppe der nicht-steroidalen Antirheumatika und kann zur Linderung von Schmerzen, Fieber sowie Entzündungen beitragen. In Verbindung mit dem körpereigenen Baustein Lysin ist Ibuprofen besser im Magen löslich und kann so schnell vom Körper aufgenommen werden, sodass Schmerzen in kurzer Zeit gelindert werden.Anwendung von Dolormin® SchmerztablettenNehmen Sie Dolormin® Schmerztabletten unzerkaut und mit reichlich Flüssigkeit ein. Leiden Sie unter einem empfindlichen Magen, empfiehlt es sich die Dolormin® Schmerztablette zu einer Mahlzeit einzunehmen.Sollten Sie keine anderen Vorgaben von Ihrem Arzt oder Apotheker erhalten haben, halten Sie sich bitte an folgende Dosierungen.20 - 29 kg (Kinder zwischen 6 und 9 Jahren)Einzeldosis: 200 mg Ibuprofen (1 Filmtablette)Maximale Tagesdosis: 600 mg Ibuprofen (3 Filmtabletten)30 - 39 kg (Kinder zwischen 10 und 11 Jahren)Einzeldosis: 200 mg Ibuprofen (1 Filmtablette)Maximale Tagesdosis: 800 mg Ibuprofen (4 Filmtabletten)mehr als 40 kg (Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren)Einzeldosis: 200 - 400 mg Ibuprofen (1 - 2 Filmtabletten)Maximale Tagesdosis: 1200 mg Ibuprofen (6 Filmtabletten)Das Dosierungsintervall richtet sich nach den Symptomen. Falls nötig kann nach 6 Stunden eine weitere Einzeldosis eingenommen werden. Überschreiten Sie dabei nicht die Tagesgesamtdosis für die spezifische Altersgruppe.Dolormin® Schmerztabletten sollten bei Kindern und Jugendlichen nicht länger als 3 Tage, bei Erwachsenen im Fall von Fieber nicht länger als 3 und im Fall von Schmerzen nicht länger als 4 Tage eingenommen werdenBei Schmerzen oder Fieber ohne ärztlichen Rat nicht länger anwenden als in der Packungsbeilage vorgegeben!

Preis: 13.09 € | Versand*: 4.95 €
Spalt forte Weichkapseln Fiebersenkende Schmerzmittel
Spalt forte Weichkapseln Fiebersenkende Schmerzmittel

SPALT forte WeichkapselnWirkstoff: 400 mg IbuprofenHersteller: PharmaSGP GmbHDarreichungsform: WeichkapselnWichtige Hinweise (Pflichtangaben):Spalt Forte. Wirkstoff: Ibuprofen. Anwendungsgebiete: Leichte bis mäßig starke Schmerzen, Fieber.GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDERSpalt Forte400 mg WeichkapselnWirkstoff: IbuprofenLesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses Arzneimittels beginnen. Dieses Arzneimittel ist auch ohne Verschreibung erhältlich. Um einen bestmöglichen Behandlungserfolg zu erzielen, muss Spalt Forte jedoch vorschriftsmäßig angewendet werden.Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benötigen.Wenn sich Ihre Symptome verschlimmern oder nach 4 Tagen keine Besserung eintritt, müssen Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen.Wenn eine der Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind, informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker.Diese Packungsbeilage beinhaltet:WAS IST SPALT FORTE UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?WAS MÜSSEN SIE VOR DER EINNAHME VON SPALT FORTE BEACHTEN?WIE IST SPALT FORTE EINZUNEHMEN?WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?WIE IST SPALT FORTE AUFZUBEWAHREN?WEITERE INFORMATIONEN1. WAS IST SPALT FORTE UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?Spalt Forte ist ein entzündungshemmendes und schmerzstillendes Arzneimittel (nicht-steroidales Antiphlogistikum/ Antirheumatikum).Anwendungsgebiete von Spalt Forte:Spalt Forte wird angewendet beileichten bis mäßig starken Schmerzen wie Kopfschmerzen, Zahnschmerzen, RegelschmerzenFieber2. WAS MÜSSEN SIE VOR DER EINNAHME VON SPALT FORTE BEACHTEN?Spalt Forte darf nicht eingenommen werden,wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Ibuprofen oder einen der sonstigen Bestandteile von Spalt Forte sind,wenn Sie in der Vergangenheit mit Asthmaanfällen, Nasenschleimhautschwellungen oder Hautreaktionen nach der Einnahme von Acetylsalicylsäure oder anderen nicht-steroidalen Entzündungshemmern reagiert haben,bei ungeklärten Blutbildungsstörungen,bei bestehenden oder in der Vergangenheit wiederholt aufgetretenen Magen/Zwölffingerdarm-Geschwüren (peptischen Ulzera) oder Blutungen (mindestens 2 unterschiedliche Episoden nachgewiesener Geschwüre oder Blutungen),bei Magen-Darm-Blutung oder -Durchbruch (Perforation) in der Vorgeschichte im Zusammenhang mit einer vorherigen Therapie mit nicht-steroidalen Antirheumatika/Antiphlogistika (NSAR),bei Hirnblutungen (zerebrovaskulären Blutungen) oder anderen aktiven Blutungen,bei schweren Leber- oder Nierenfunktionsstörungen,bei schwerer Herzschwäche (Herzinsuffizienz),Im letzten Drittel der Schwangerschaft,bei Kindern unter 12 Jahren, da diese Dosisstärke aufgrund des höheren Wirkstoffgehaltes nicht geeignet ist.Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Spalt Forte ist erforderlich:Sicherheit im Magen-Darm-Trakt:Eine gleichzeitige Anwendung von Spalt Forte mit anderen nicht-steroidalen Entzündungshemmern, einschließlich so genannten COX-2-Hemmern (Cyclooxigenase- 2-Hemmern), sollte vermieden werden. Nebenwirkungen können reduziert werden, indem die niedrigste wirksame Dosis über den kürzesten, für die Symptomkontrolle erforderlichen Zeitraum angewendet wird.Ältere Patienten:Bei älteren Patienten treten häufiger Nebenwirkungen nach Anwendung von NSAR auf, insbesondere Blutungen und Durchbrüche im Magen- und Darmbereich, die unter Umständen lebensbedrohlich sein können. Daher ist bei älteren Patienten eine besonders sorgfältige ärztliche Überwachung erforderlich.Blutungen des Magen-Darm-Traktes, Geschwüre und Durchbrüche (Perforationen):Blutungen des Magen-Darm-Traktes, Geschwüre und Perforationen, auch mit tödlichem Ausgang, wurden während der Behandlung mit allen NSAR berichtet. Sie traten mit oder ohne vorherige Warnsymptome bzw. schwerwiegende Ereignisse im Magen-Darm-Trakt in der Vorgeschichte zu jedem Zeitpunkt der Therapie auf. Das Risiko für das Auftreten von Magen-Darm-Blutungen, Geschwüren und Durchbrüchen ist höher mit steigender NSAR-Dosis, bei Patienten mit Geschwüren in der Vorgeschichte, insbesondere mit den Komplikationen Blutung oder Durchbruch (s. Abschnitt 2: "Spalt Forte darf nicht eingenommen werden"), und bei älteren Patienten. Diese Patienten sollten die Behandlung mit der niedrigsten verfügbaren Dosis beginnen. Für diese Patienten sowie für Patienten, die eine begleitende Therapie mit niedrig dosierter Acetylsalicylsäure (ASS) oder anderen Arzneimitteln, die das Risiko für Magen-Darm-Erkrankungen erhöhen können, benötigen, sollte eine Kombinationstherapie mit Magenschleimhaut schützenden Arzneimitteln (z. B. Misoprostol oder Protonenpumpenhemmer) in Betracht gezogen werden. Wenn Sie eine Vorgeschichte von Nebenwirkungen am Magen-Darm-Trakt, aufweisen, insbesondere in höherem Alter, sollten Sie jegliche ungewöhnliche Symptome im Bauchraum (vor allem Magen-Darm-Blutungen) insbesondere am Anfang der Therapie melden. Vorsicht ist angeraten, wenn Sie gleichzeitig Arzneimittel erhalten, die das Risiko für Geschwüre oder Blutungen erhöhen können, wie z. B. orale Kortikosteroide, blutgerinnungshemmende Medikamente wie Warfarin, selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer, die unter anderem zur Behandlung von depressiven Verstimmungen eingesetzt werden, oder Thrombozytenaggregationshemmer wie ASS (s. Abschnitt 2: "Bei Einnahme von Spalt Forte mit anderen Arzneimitteln"). Wenn es bei Ihnen während der Behandlung mit Spalt Forte zu Magen-Darm-Blutungen oder Geschwüren kommt, ist die Behandlung abzusetzen. NSAR sollten bei Patienten mit einer gastrointestinalen Erkrankung in der Vorgeschichte (Colitis ulzerosa, Morbus Crohn) mit Vorsicht angewendet werden, da sich ihr Zustand verschlechtern kann (s. Abschnitt 4).Wirkungen am Herz-Kreislauf-System:Entzündungshemmende Mittel/Schmerzmittel wie Ibuprofen können mit einem geringfügig erhöhten Risiko für einen Herzanfall oder Schlaganfall einhergehen, insbesondere bei Anwendung in hohen Dosen. Überschreiten Sie nicht die empfohlene Dosis oder Behandlungsdauer. Sie sollten Ihre Behandlung vor der Einnahme von Spalt Forte mit Ihrem Arzt oder Apotheker besprechen, wenn Sieeine Herzerkrankung, einschließlich Herzschwäche (Herzinsuffizienz) und Angina (Brustschmerzen), haben oder einen Herzinfarkt, eine Bypass-Operation, eine periphere arterielle Verschlusskrankheit (Durchblutungsstörungen in den Beinen oder Füßen aufgrund verengter oder verschlossener Arterien) oder jegliche Art von Schlaganfall (einschließlich Mini-Schlaganfall oder transitorischer ischämischer Attacke, ",TIA",) hatten,Bluthochdruck, Diabetes oder hohe Cholesterinspiegel haben oder Herzerkrankungen oder Schlaganfälle in Ihrer Familienvorgeschichte vorkommen oder wenn Sie Raucher sind.Hautreaktionen:Unter NSAR-Therapie wurde sehr selten über schwerwiegende Hautreaktionen mit Rötung und Blasenbildung, einige mit tödlichem Ausgang, berichtet (exfoliative Dermatitis, Stevens-Johnson-Syndrom und toxische epidermale Nekrolyse/Lyell-Syndrom, siehe Abschnitt 4). Das höchste Risiko für derartige Reaktionen scheint zu Beginn der Therapie zu bestehen, da diese Reaktionen in der Mehrzahl der Fälle im ersten Behandlungsmonat auftraten. Beim ersten Anzeichen von Hautausschlägen, Schleimhautdefekten oder sonstigen Anzeichen einer Überempfindlichkeitsreaktion sollte Spalt Forte abgesetzt und umgehend der Arzt konsultiert werden. Während einer Windpockeninfektion (Varizellen-Infektion) sollte eine Anwendung von Spalt Forte vermieden werden.Sonstige Hinweise:Spalt Forte sollte nur unter strenger Abwägung des Nutzen-Risiko-Verhältnisses angewendet werden:bei bestimmten angeborenen Blutbildungsstörungen (z.B. akute intermittierende Porphyrie),bei bestimmten Autoimmunerkrankungen (systemischer Lupus erythematodes und Mischkollagenose),Eine besonders sorgfältige ärztliche Überwachung ist erforderlich:bei eingeschränkter Nieren- oder Leberfunktion,direkt nach größeren chirurgischen Eingriffen,bei Allergien (z.B. Hautreaktionen auf andere Arzneimittel, Asthma, Heuschnupfen), chronischen Nasenschleimhautschwellungen oder chronischen, die Atemwege verengenden Atemwegserkrankungen.Schwere akute Überempfindlichkeitsreaktionen (zum Beispiel anaphylaktischer Schock) werden sehr selten beobachtet. Bei ersten Anzeichen einer schweren Überempfindlichkeitsreaktion nach Einnahme/Verabreichung von Spalt Forte muss die Therapie abgebrochen werden. Der Symptomatik entsprechende, medizinisch erforderliche Maßnahmen müssen durch fachkundige Personen eingeleitet werden. Ibuprofen, der Wirkstoff von Spalt Forte, kann vorübergehend die Blutplättchenfunktion (Thrombozytenaggregation) hemmen. Patienten mit Blutgerinnungsstörungen sollten daher sorgfältig überwacht werden. Bei länger dauernder Gabe von Spalt Forte ist eine regelmäßige Kontrolle der Leberwerte, der Nierenfunktion sowie des Blutbildes erforderlich. Bei Einnahme von Spalt Forte vor operativen Eingriffen ist der Arzt oder Zahnarzt zu befragen bzw. zu informieren. Die längere Anwendung jeglicher Art von Schmerzmitteln gegen Kopfschmerzen kann diese verschlimmern. Ist dies der Fall oder wird dies vermutet, sollte ärztlicher Rat eingeholt und die Behandlung abgebrochen werden. Die Diagnose von Kopfschmerz bei Medikamentenübergebrauch (Medication Overuse Headache, MOH) sollte bei Patienten vermutet werden, die an häufigen oder täglichen Kopfschmerzen leiden, obwohl (oder gerade weil) sie regelmäßig Arzneimittel gegen Kopfschmerzen einnehmen. Ganz allgemein kann die gewohnheitsmäßige Einnahme von Schmerzmitteln, insbesondere bei Kombination mehrerer schmerzstillender Wirkstoffe, zur dauerhaften Nierenschädigung mit dem Risiko eines Nierenversagens (Analgetika-Nephropathie) führen. Spalt Forte gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln (nicht-steroidale Antirheumatika), die die Fruchtbarkeit von Frauen beeinträchtigen können. Diese Wirkung ist nach Absetzen des Arzneimittels reversibel (umkehrbar).Kinder und Jugendliche:Es besteht ein Risiko für Nierenfunktionsstörungen bei dehydrierten Kindern und Jugendlichen. Fragen Sie daher vor der Anwendung dieses Arzneimittels bei Kindern und Jugendlichen Ihren Arzt, wenn der Patient Schwierigkeiten hat, Flüssigkeiten zu sich zu nehmen oder wegen anhaltenden Erbrechens oder Durchfall einen Flüssigkeitsverlust erlitten hat. Bitte beachten Sie die Hinweise unter Abschnitt 2: "Spalt Forte darf nicht eingenommen/angewendet werden".Bei Einnahme von Spalt Forte zusammen mit anderen Arzneimitteln:Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt. Die gleichzeitige Anwendung von Spalt Forte und Digoxin (Mittel zur Stärkung der Herzkraft), Phenytoin (Mittel zur Behandlung von Krampfanfällen) oder Lithium (Mittel zur Behandlung geistig-seelischer Erkrankungen) kann die Konzentration dieser Arzneimittel im Blut erhöhen. Eine Kontrolle der Serum-Lithium-Spiegel, der Serum-Digoxin- und der Serum-Phenytoin-Spiegel ist bei bestimmungsgemäßer Anwendung (maximal über 4 Tage) in der Regel nicht erforderlich.Spalt Forte kann andere Arzneimittel beeinträchtigen oder von diesen beeinträchtigt werden, z. B.:Arzneimittel, die gerinnungshemmend wirken (d. h. das Blut verdünnen/die Blutgerinnung verhindern, z. B. Acetylsalicylsäure, Warfarin, Ticlopidin),Arzneimittel, die hohen Blutdruck senken (ACE-Hemmer wie z. B. Captopril, Betablocker wie z. B. Atenolol-haltige Arzneimittel, Angiotensin-II-Rezeptorantagonisten wie z. B. Losartan).Einige andere Arzneimittel können die Behandlung mit Spalt Forte ebenfalls beeinträchtigen oder durch eine solche selbst beeinträchtigt werden. Sie sollten daher vor der Anwendung von Spalt Forte zusammen mit anderen Arzneimitteln immer den Rat Ihres Arztes oder Apothekers einholen. Spalt Forte kann die Wirkung von entwässernden und blutdrucksenkenden Arzneimitteln (Diuretika und Antihypertensiva) abschwächen. Spalt Forte kann die Wirkung von ACE-Hemmern (Mittel zur Behandlung von Herzschwäche und Bluthochdruck) abschwächen. Bei gleichzeitiger Anwendung kann weiterhin das Risiko für das Auftreten einer Nierenfunktionsstörung erhöht sein. Die gleichzeitige Gabe von Spalt Forte und kaliumsparenden Entwässerungsmitteln (bestimmte Diuretika) kann zu einer Erhöhung des Kaliumspiegels im Blut führen. Die gleichzeitige Verabreichung von Spalt Forte mit anderen entzündungs- und schmerzhemmenden Mitteln aus der Gruppe der nicht-steroidalen Antiphlogistika oder mit Glukokortikoiden erhöht das Risiko für Magen-Darm-Geschwüre oder Blutungen. Thrombozytenaggregationshemmer und bestimmte Antidepressiva (selektive Serotonin- Wiederaufnahmehemmer/SSRI) können das Risiko für Magen-Darm-Blutungen erhöhen. Die Gabe von Spalt Forte innerhalb von 24 Stunden vor oder nach Gabe von Methotrexat kann zu einer erhöhten Konzentration von Methotrexat und einer Zunahme seiner unerwünschten Wirkungen führen. Das Risiko einer nierenschädigenden Wirkung durch Ciclosporin (Mittel, das zur Verhinderung von Transplantatabstoßungen, aber auch in der Rheumabehandlung eingesetzt wird) wird durch die gleichzeitige Gabe bestimmter nicht-steroidaler Antiphlogistika erhöht. Dieser Effekt kann auch für eine Kombination von Ciclosporin mit Ibuprofen nicht ausgeschlossen werden. Arzneimittel, die Probenecid oder Sulfinpyrazon (Mittel zur Behandlung von Gicht) enthalten, können die Ausscheidung von Ibuprofen verzögern. Dadurch kann es zu einer Anreicherung von Spalt Forte im Körper mit Verstärkung seiner unerwünschten Wirkungen kommen. NSAR können möglicherweise die Wirkung von blutgerinnungshemmenden Arzneimitteln wie Warfarin verstärken. Bei gleichzeitiger Behandlung wird eine Kontrolle des Gerinnungsstatus empfohlen. Klinische Untersuchungen haben Wechselwirkungen zwischen NSAR und Sulfonylharnstoffen (Mittel zur Senkung des Blutzuckers) gezeigt. Obwohl Wechselwirkungen zwischen Ibuprofen und Sulfonylharnstoffen bisher nicht beschrieben sind, wird vorsichtshalber bei gleichzeitiger Einnahme eine Kontrolle der Blutzuckerwerte empfohlen. Tacrolimus: Das Risiko einer Nierenschädigung ist erhöht, wenn beide Arzneimittel gleichzeitig verabreicht werden. Zidovudin: Es gibt Hinweise auf ein erhöhtes Risiko für Einblutungen in Gelenke (Hämarthrosen) und Hämatome bei HIV-positiven Hämophilie-Patienten ("Blutern"), die gleichzeitig Zidovudin und Ibuprofen einnehmen.Bei Einnahme von Spalt Forte zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken:Während der Anwendung von Spalt Forte sollten Sie möglichst keinen Alkohol trinken.Schwangerschaft und Stillzeit:Fragen Sie vor der Einnahme/Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.Schwangerschaft:Wird während der Anwendung von Spalt Forte eine Schwangerschaft festgestellt, so ist der Arzt zu benachrichtigen. Sie dürfen Ibuprofen im ersten und zweiten Schwangerschaftsdrittel nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt anwenden. Im letzten Drittel der Schwangerschaft darf Spalt Forte wegen eines erhöhten Risikos von Komplikationen für Mutter und Kind nicht angewendet werden.Stillzeit:Der Wirkstoff Ibuprofen und seine Abbauprodukte gehen nur in geringen Mengen in die Muttermilch über. Da nachteilige Folgen für den Säugling bisher nicht bekannt geworden sind, wird bei kurzfristiger Anwendung eine Unterbrechung des Stillens in der Regel nicht erforderlich sein. Wird eine längere Anwendung bzw. Einnahme höherer Dosen verordnet, sollte jedoch ein frühzeitiges Abstillen erwogen werden.Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen:Da bei der Anwendung von Spalt Forte in höherer Dosierung zentralnervöse Nebenwirkungen wie Müdigkeit und Schwindel auftreten können, kann im Einzelfall das Reaktionsvermögen verändert und die Fähigkeit zur aktiven Teilnahme am Straßenverkehr und zum Bedienen von Maschinen beeinträchtigt werden. Dies gilt in verstärktem Maße im Zusammenwirken mit Alkohol. Sie können dann auf unerwartete und plötzliche Ereignisse nicht mehr schnell und gezielt genug reagieren. Fahren Sie in diesem Fall nicht Auto oder andere Fahrzeuge! Bedienen Sie keine Werkzeuge oder Maschinen! Arbeiten Sie nicht ohne sicheren Halt!3. WIE IST SPALT FORTE EINZUNEHMEN?Falls vom Arzt nicht anders verordnet, gelten die folgenden Dosierungsrichtlinien:Nehmen Sie Spalt Forte immer genau nach Anweisung in dieser Packungsbeilage. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind. Nehmen Sie Spalt Forte ohne ärztlichen oder zahnärztlichen Rat nicht länger als 4 Tage ein. Wenn bei Kindern und Jugendlichen die Einnahme dieses Arzneimittels für mehr als 3 Tage erforderlich ist oder die Symptome sich verschlimmern, sollte ärztlicher Rat eingeholt werden.Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis:Körpergewicht (Alter)EinzeldosisMax. Tagesdosis>, 40 kg (Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene)1 Weichkapsel (entsprechend 400 mg Ibuprofen)3 Weichkapseln (entsprechend 1200 mg Ibuprofen)Wenn Sie die maximale Einzeldosis eingenommen haben, warten Sie mindestens 6 Stunden bis zur nächsten Einnahme.Dosierung bei älteren Menschen:Es ist keine spezielle Dosisanpassung erforderlich.Art der Anwendung:Nehmen Sie die Kapseln bitte unzerkaut mit reichlich Flüssigkeit (z. B. einem Glas Wasser) während oder nach einer Mahlzeit ein. Für Patienten, die einen empfindlichen Magen haben, empfiehlt es sich, Spalt Forte während der Mahlzeiten einzunehmen. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Spalt Forte zu stark oder zu schwach ist.Wenn Sie eine größere Menge Spalt Forte eingenommen haben, als Sie sollten:Nehmen Sie Spalt Forte nach den Anweisungen des Arztes bzw. nach der in der Packungsbeilage angegebenen Dosierungsanleitung ein. Wenn Sie das Gefühl haben, keine ausreichende Schmerzlinderung zu spüren, dann erhöhen Sie nicht selbständig die Dosierung, sondern fragen Sie Ihren Arzt. Als Symptome einer Überdosierung können zentralnervöse Störungen wie Kopfschmerzen, Schwindel, Benommenheit und Bewusstlosigkeit (bei Kindern auch Krampfanfälle) sowie Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen auftreten. Des Weiteren sind Blutungen im Magen-Darm-Trakt und Funktionsstörungen von Leber und Nieren möglich. Ferner kann es zu Blutdruckabfall, verminderter Atmung (Atemdepression) und zur blauroten Färbung von Haut und Schleimhäuten (Zyanose) kommen. Es gibt kein spezifisches Gegenmittel (Antidot). Bei Verdacht auf eine Überdosierung mit Spalt Forte benachrichtigen Sie bitte Ihren Arzt. Dieser kann entsprechend der Schwere einer Vergiftung über die gegebenenfalls erforderlichen Maßnahmen entscheiden.Wenn Sie die Einnahme von Spalt Forte vergessen haben:Falls Sie die Einnahme einmal vergessen haben, nehmen Sie bei der nächsten Gabe nicht mehr als die übliche empfohlene Menge ein. Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.4. WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?Wie alle Arzneimittel kann auch Spalt Forte Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.Bei den Häufigkeitsangaben zu Nebenwirkungen Werden folgende Kategorien zugrunde gelegt:Sehr häufig:mehr als 1 Behandelter von 10Häufig:1 bis 10 Behandelte von 100Gelegentlich:1 bis 10 Behandelte von 1 000 Selten:1 bis 10 Behandelte von 10 000Sehr selten:weniger als 1 Behandelter von 10 000Nicht bekannt:Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar.Mögliche Nebenwirkungen:Die Aufzählung der folgenden unerwünschten Wirkungen umfasst alle bekannt gewordenen Nebenwirkungen unter der Behandlung mit Ibuprofen, auch solche unter hoch dosierter Langzeittherapie bei Rheumapatienten. Die Häufigkeitsangaben, die über sehr seltene Meldungen hinausgehen, beziehen sich auf die kurzzeitige Anwendung bis zu Tagesdosen von maximal 1200 mg Ibuprofen (= 3 Weichkapseln Spalt Forte). Bei den folgenden unerwünschten Arzneimittelwirkungen muss berücksichtigt werden, dass sie überwiegend dosisabhängig und von Patient zu Patient unterschiedlich sind. Die am häufigsten beobachteten Nebenwirkungen betreffen den Verdauungstrakt. Magen/Zwölffingerdarm-Geschwüre (peptische Ulzera), Perforationen (Durchbrüche) oder Blutungen, manchmal tödlich, können auftreten, insbesondere bei älteren Patienten (siehe Abschnitt 2). Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Blähungen, Verstopfung, Verdauungsbeschwerden, abdominale Schmerzen, Teerstuhl, Bluterbrechen, ulzerative Stomatitis, Verschlimmerung von Colitis und Morbus Crohn (siehe Abschnitt 2) sind nach Anwendung berichtet worden. Weniger häufig wurde Magenschleimhautentzündung beobachtet. Insbesondere das Risiko für das Auftreten von Magen-Darm- Blutungen ist abhängig vom Dosisbereich und der Anwendungsdauer. Ödeme, Bluthochdruck und Herzinsuffizienz wurden im Zusammenhang mit NSAR-Behandlung berichtet. Arzneimittel wie Spalt Forte sind möglicherweise mit einem geringfügig erhöhten Risiko für Herzanfälle ("Herzinfarkt") oder Schlaganfälle verbunden.Herzerkrankungen:Sehr selten: Herzklopfen (Palpitationen), Herzmuskelschwäche (Herzinsuffizienz), Herzinfarkt.Erkrankungen des Blutes und des Lymphsystems:Sehr selten: Störungen der Blutbildung (Anämie, Leukopenie, Thrombozytopenie, Panzytopenie, Agranulozytose). Erste Anzeichen können sein: Fieber, Halsschmerzen, oberflächliche Wunden im Mund, grippeartige Beschwerden, starke Abgeschlagenheit, Nasenbluten und Hautblutungen. In diesen Fällen ist das Arzneimittel sofort abzusetzen und der Arzt aufzusuchen. Jegliche Selbstbehandlung mit schmerz- oder fiebersenkenden Arzneimitteln sollte unterbleiben.Erkrankungen des Nervensystems:Gelegentlich: Zentralnervöse Störungen wie Kopfschmerzen, Schwindel, Schlaflosigkeit, Erregung, Reizbarkeit oder Müdigkeit.Augenerkrankungen:Gelegentlich: Sehstörungen.Erkrankungen des Ohrs und des Labyrinths:Selten: Ohrgeräusche (Tinnitus).Erkrankungen des Magen-Darmtrakts:Häufig: Magen-Darm-Beschwerden wie Sodbrennen, Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Blähungen, Durchfall, Verstopfung und geringfügige Magen-Darm-Blutverluste, die in Ausnahmefällen eine Blutarmut (Anämie) verursachen können.Gelegentlich: Magen/Zwölffingerdarm-Geschwüre (peptische Ulzera), unter Umständen mit Blutung und Durchbruch, Mundschleimhautentzündung mit Geschwürbildung (ulzerative Stomatitis), Verstärkung einer Colitis ulzerosa oder eines Morbus Crohn. Magenschleimhautentzündung (Gastritis).Sehr selten: Entzündung der Speiseröhre (Ösophagitis) und der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis). Sollten stärkere Schmerzen im Oberbauch, Bluterbrechen, Blut im Stuhl und/oder eine Schwarzfärbung des Stuhls auftreten, so müssen Sie Spalt Forte absetzen und sofort den Arzt informieren.Sehr selten: Ausbildung von membranartigen Verengungen in Dünn- und Dickdarm (intestinale, diaphragmaartige Strikturen).Erkrankungen der Nieren und Harnwege:Sehr selten: Vermehrte Wassereinlagerung im Gewebe (Ödeme), insbesondere bei Patienten mit Bluthochdruck oder eingeschränkter Nierenfunktion, nephrotisches Syndrom (Wasseransammlung im Körper (Ödeme) und starke Eiweißausscheidung im Harn), entzündliche Nierenerkrankung (interstitielle Nephritis), die mit einer akuten Nierenfunktionsstörung einhergehen kann. Es können auch Nierengewebsschädigungen (Papillennekrosen) und erhöhte Harnsäurekonzentrationen im Blut auftreten. Verminderung der Harnausscheidung, Ansammlung von Wasser im Körper (Ödeme) sowie allgemeines Unwohlsein können Ausdruck einer Nierenerkrankung bis hin zum Nierenversagen sein. Sollten die genannten Symptome auftreten oder sich verschlimmern, so müssen Sie Spalt Forte absetzen und sofort Kontakt mit Ihrem Arzt aufnehmen.Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes:Sehr selten: Schwere Hautreaktionen wie Hautausschlag mit Rötung und Blasenbildung (z.B. Stevens-Johnson-Syndrom, toxische epidermale Nekrolyse/Lyell-Syndrom), Haarausfall (Alopezie). In Ausnahmefällen kann es zu einem Auftreten von schweren Hautinfektionen und Weichteilkomplikationen während einer Windpockenerkrankung (Varizelleninfektion) kommen (s. auch »Infektionen und parasitäre Erkrankungen«).Infektionen und parasitäre Erkrankungen:Sehr selten ist im zeitlichen Zusammenhang mit der Anwendung bestimmter entzündungshemmender Arzneimittel (nicht-steroidaler Antiphlogistika, zu diesen gehört auch Spalt Forte), eine Verschlechterung infektionsbedingter Entzündungen (z. B. Entwicklung einer nekrotisierenden Fasciitis) beschrieben worden. Sehr selten wurde unter der Anwendung von Ibuprofen die Symptomatik einer nicht auf einer Infektion beruhenden Hirnhautentzündung (aseptischen Meningitis) wie starke Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Fieber, Nackensteifigkeit oder Bewusstseinstrübung beobachtet. Ein erhöhtes Risiko scheint für Patienten zu bestehen, die bereits an bestimmten Autoimmunerkrankungen (systemischer Lupus erythematodes, Mischkollagenosen) leiden. Wenn während der Anwendung von Spalt Forte Zeichen einer Infektion (z. B. Rötung, Schwellung, Überwärmung, Schmerz, Fieber) neu auftreten oder sich verschlimmern, sollte daher unverzüglich der Arzt zu Rate gezogen werden.Gefäßerkrankungen:Sehr selten: Bluthochdruck (arterielle Hypertonie).Erkrankungen des Immunsystems:Gelegentlich: Überempfindlichkeitsreaktionen mit Hautausschlägen und Hautjucken sowie Asthmaanfällen (ggf. mit Blutdruckabfall). In diesem Fall ist umgehend der Arzt zu informieren, und Spalt Forte darf nicht mehr eingenommen/angewendet werden.Sehr selten: Schwere allgemeine Überempfindlichkeitsreaktionen. Sie können sich äußern als: Gesichtsödem, Zungenschwellung, innere Kehlkopfschwellung mit Einengung der Luftwege, Luftnot, Herzjagen, Blutdruckabfall bis hin zum bedrohlichen Schock. Bei Auftreten einer dieser Erscheinungen, die schon bei Erstanwendung vorkommen können, ist sofortige ärztliche Hilfe erforderlich.Leber- und GallenerkrankungenSehr selten: Leberfunktionsstörungen, Leberschäden, insbesondere bei der Langzeittherapie, Leberversagen, akute Leberentzündung (Hepatitis). Bei länger dauernder Gabe sollten die Leberwerte regelmäßig kontrolliert werden.Psychiatrische Erkrankungen:Sehr selten: Psychotische Reaktionen, Depression.Meldung von Nebenwirkungen:Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder das medizinische Fachpersonal. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger Allee 3, D-53175 Bonn, Website: www.bfarm.de anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.5. WIE IST SPALT FORTE AUFZUBEWAHREN?Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren. Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton/Behältnis angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden. Bitte bewahren Sie Spalt Forte nicht über + 25° C auf.6. WEITERE INFORMATIONENWas Spalt Forte enthält:Der Wirkstoff ist Ibuprofen.1 Weichkapsel enthält 400 mg Ibuprofen.Die sonstigen Bestandteile sind: Macrogol 400/600, Kaliumhydroxid (Ph. Eur.), Lösung von partiell dehydratisiertem Sorbitol (Ph.Eur.), Gelatine, Gereinigtes Wasser, Propylenglycol, Polyvinylacetatphthalat, Eisenoxid (E 172).Wie Spalt Forte aussieht und der Inhalt der Packung:Spalt Forte sind ovale farblose Kapseln und in Blisterpackungen mit 10, 20 und 50 Weichkapseln erhältlich.Pharmazeutischer Unternehmer:Pfizer Consumer Healthcare GmbHLinkstr. 1010785 BerlinTelefon: 030-550055-01Telefax: 030-88787648Hersteller:Pfizer Consumer Manufacturing Italy SrlVia Nettunense 9004011 ApriliaItalienDiese Gebrauchsinformation wurde zuletzt überarbeitet im August 2015.Quelle: Angaben der PackungsbeilageStand: 02/2016

Preis: 12.99 € | Versand*: 4.95 €
Grippostad Heißgetränk Pulver Fiebersenkende Schmerzmittel
Grippostad Heißgetränk Pulver Fiebersenkende Schmerzmittel

GRIPPOSTAD Heißgetränk PulverWirkstoff: 600 mg ParacetamolHersteller: STADA Consumer Health Deutschland GmbHDarreichungsform: PulverWichtige Hinweise (Pflichtangaben):Grippostad Heißgetränk 600 mg/5 g, Pulver zur Herstellung einer Lösung zum Einnehmen. Wirkstoff: Paracetamol. Anwendungsgebiete: zur symptomatischen Behandlung von leichten bis mäßig starken Schmerzen wie Kopfschmerzen, Zahnschmerzen, Regelschmerzen und/oder von Fieber.GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDERGrippostad Heißgetränk 600 mg/5 g, Pulver zur Herstellung einer Lösung zum Einnehmen, zur Anwendung bei Kindern ab 10 Jahren, Jugendlichen und Erwachsenen (Körpergewicht ab 40 kg)Wirkstoff: ParacetamolLesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen für Sie. Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage bzw. genau nach Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers ein.Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benötigen.Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.Wenn Sie sich nach 3 Tagen nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.Was in dieser Packungsbeilage steht:WAS IST GRIPPOSTAD HEIßGETRÄNK UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?WAS SOLLTEN SIE VOR DER EINNAHME VON GRIPPOSTAD HEIßGETRÄNK BEACHTEN?WIE IST GRIPPOSTAD HEIßGETRÄNK EINZUNEHMEN?WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?WIE IST GRIPPOSTAD HEIßGETRÄNK AUFZUBEWAHREN?INHALT DER PACKUNG UND WEITERE INFORMATIONEN1. WAS IST GRIPPOSTAD HEIßGETRÄNK UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?Grippostad Heißgetränk ist ein schmerzstillendes, fiebersenkendes Arzneimittel (Analgetikum und Antipyretikum). Grippostad Heißgetränk Stada wird angewendet zur symptomatischen Behandlung von leichten bis mäßig starken Schmerzen wie Kopfschmerzen, Zahnschmerzen, Regelschmerzen und/oder von Fieber. Für Kinder ab 10 Jahren, Jugendliche und Erwachsene.2. WAS SOLLTEN SIE VOR DER EINNAHME VON GRIPPOSTAD HEIßGETRÄNK BEACHTEN?Grippostad Heißgetränk darf nicht eingenommen werden:wenn Sie allergisch gegen Paracetamol oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.von Kindern unter 10 Jahren sowie Patienten mit einem Körpergewicht unter 40 kg.Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen:Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Grippostad Heißgetränk einnehmen:wenn Sie chronisch alkoholkrank sind.wenn Sie an einer Beeinträchtigung der Leberfunktion leiden, (Leberentzündung, Gilbert-Syndrom).bei vorgeschädigter Niere.Wenn sich Ihre Symptome verschlimmern oder nach 3 Tagen keine Besserung eintritt, oder bei hohem Fieber müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Um das Risiko einer Überdosierung zu verhindern, sollte sichergestellt werden, dass andere Arzneimittel, die gleichzeitig angewendet werden, kein Paracetamol enthalten. Bei längerem hoch dosierten, nicht bestimmungsgemäßem Gebrauch von Schmerzmitteln können Kopfschmerzen auftreten, die nicht durch erhöhte Dosen des Arzneimittels behandelt werden dürfen. Ganz allgemein kann die gewohnheitsmäßige Anwendung von Schmerzmitteln, insbesondere bei Kombination mehrerer schmerzstillender Wirkstoffe, zur dauerhaften Nierenschädigung mit dem Risiko eines Nierenversagens (Analgetika-Nephropathie) führen. Bei abruptem Absetzen nach längerem hoch dosiertem, nicht bestimmungsgemäßem Gebrauch von Schmerzmitteln können Kopfschmerzen sowie Müdigkeit, Muskelschmerzen, Nervosität und vegetative Symptome auftreten. Die Absetzsymptomatik klingt innerhalb weniger Tage ab. Bis dahin soll die Wiedereinnahme von Schmerzmitteln unterbleiben und die erneute Einnahme soll nicht ohne ärztlichen Rat erfolgen. Sie sollten Grippostad Heißgetränk nicht ohne ärztlichen oder zahnärztlichen Rat längere Zeit oder in höheren Dosen anwenden.Anwendung von Grippostad Heißgetränk zusammen mit anderen Arzneimitteln:Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden, kürzlich andere Arzneimittel angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel anzuwenden.Wechselwirkungen sind möglich mit:Probenecid, einem Arzneimittel gegen Gicht: Bei gleichzeitiger Einnahme sollte die Dosis von Grippostad Heißgetränk verringert werden, da der Abbau des Wirkstoffs Paracetamol im Grippostad Heißgetränk verlangsamt sein kann.Phenobarbital (Schlafmittel), Phenytoin sowie Carbamazepin (Mittel gegen Epilepsie), Rifampicin (Mittel gegen Tuberkulose) sowie andere möglicherweise die Leber schädigende Arzneimittel. Bei gleichzeitiger Einnahme mit Grippostad Heißgetränk besteht ein erhöhtes Risiko für Leberschäden.Metoclopramid sowie Domperidon (Mittel gegen Übelkeit) können eine Beschleunigung der Aufnahme und des Wirkungseintritts des Wirkstoffs Paracetamol im Grippostad Heißgetränk bewirken.Colestyramin (Mittel zur Senkung erhöhter Blutfettwerte) kann die Aufnahme und damit die Wirksamkeit des Wirkstoffs Paracetamol im Grippostad Heißgetränk verringern.Mittel, die zu einer Verlangsamung der Magenentleerung führen, wie z.B. Propanthelin, können Aufnahme und Wirkungseintritt von Paracetamol verzögert werden.Zidovudin (Arzneimittel zur Behandlung von HIV-Infektionen): Die Neigung zur Verminderung weißer Blutkörperchen (Neutropenie) wird verstärkt. Grippostad Heißgetränk soll daher nur nach ärztlichem Anraten gleichzeitig mit Zidovudin eingenommen werden.Auswirkungen der Einnahme von Grippostad Heißgetränk auf Laboruntersuchungen:Die Bestimmung von Harnsäure und Blutzucker können beeinflusst werden. Beachten Sie bitte, dass diese Angaben auch für vor kurzem angewandte Arzneimittel gelten können.Einnahme von Grippostad Heißgetränk zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken:Grippostad Heißgetränk darf nicht zusammen mit Alkohol eingenommen werden.Schwangerschaft und Stillzeit:Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.Schwangerschaft:Falls erforderlich, kann Grippostad Heißgetränk nach strenger Abwägung des Nutzen-Risiko-Verhältnisses während der Schwangerschaft eingenommen werden. Sie sollten die geringstmögliche Dosis für den kürzest möglichen Zeitraum anwenden. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, falls die Schmerzen und/oder das Fieber nicht gelindert werden oder Sie das Arzneimittel häufiger einnehmen müssen. Sie sollten Grippostad Heißgetränk während der Schwangerschaft nicht über längere Zeit, in hohen Dosen oder in Kombination mit anderen Arzneimitteln einnehmen, da die Sicherheit der Anwendung für diese Fälle nicht belegt ist.Stillzeit:Paracetamol geht in die Muttermilch über. Da nachteilige Folgen für den Säugling bisher nicht bekannt geworden sind, wird bei kurzzeitiger Anwendung eine Unterbrechung des Stillens in der Regel nicht erforderlich sein.Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen:Grippostad Heißgetränk hat keinen Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen. Trotzdem ist nach Einnahme eines Schmerzmittels immer Vorsicht geboten.Grippostad Heißgetränk enthält Sucrose und Aspartam:Dieses Arzneimittel enthält Sucrose. Bitte nehmen Sie Grippostad Heißgetränk erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern leiden. 1 Beutel enthält 3,8 g Sucrose (Zucker). Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie dies berücksichtigen. Grippostad Heißgetränk enthält 95 mg Aspartam pro Beutel. Aspartam ist eine Quelle für Phenylalanin. Es kann schädlich sein, wenn Sie eine Phenylketonurie (PKU) haben, eine seltene angeborene Erkrankung, bei der sich Phenylalanin anreichert, weil der Körper es nicht ausreichend abbauen kann.3. WIE IST GRIPPOSTAD HEIßGETRÄNK EINZUNEHMEN?Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.KörpergewichtAltermax. Einzeldosis an Beutelnmax. Anzahl an Beuteln pro Tagab 43 kgKinder und Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene1 Beutel4 Beutel (entspricht 2400 mg Paracetamol)40 bis 43 kgKinder ab 10 Jahren, Jugendliche und Erwachsene1 Beutel3 Beutel (entspricht 1800 mg Paracetamol)Die Einnahme kann in Abständen von 6 bis 8 Stunden wiederholt werden, d.h. 3 bis 4 Einzeldosen pro Tag. Der Abstand zwischen den einzelnen Einnahmen sollte jedoch 6 Stunden nicht unterschreiten. Eine Einzeldosis von 1 Beutel darf nicht überschritten werden. Bei gleichzeitiger Einnahme anderer paracetamolhaltiger Arzneimittel sollte sichergestellt werden, dass eine maximale Tagesdosis an Paracetamol nicht überschritten wird. Bitte fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, ob es sich bei den von Ihnen gleichzeitig eingenommenen Arzneimitteln um paracetamolhaltige Arzneimittel handelt. Dieser wird Sie auch über die Dosierung und den Einnahmezeitpunkt solcher Arzneimittel bei gleichzeitiger Einnahme mit Grippostad Heißgetränk informieren.Patienten mit Leberfunktionsstörungen und leichten Einschränkung der Nierenfunktion:Bei Patienten mit Leber- oder Nierenfunktionsstörungen sowie Gilbert-Syndrom muss die Dosis vermindert bzw. das Dosisintervall verlängert werden.Patienten mit schwerer Nierenfunktionsstörung:Bei schwerer Nierenfunktionsstörung (Kreatinin-Clearance Ältere Patienten:Es ist keine spezielle Dosisanpassung erforderlich.Kinder und Jugendliche bzw. Erwachsene mit geringem Körpergewicht:Grippostad Heißgetränk darf bei Kindern unter 10 Jahren sowie Patienten mit einem Körpergewicht unter 40 kg nicht angewendet werden, da die Dosisstärke für diese Patienten nicht geeignet ist. Für diese Patientengruppe stehen besser geeignete Dosisstärken bzw. Darreichungsformen von Paracetamol, wie beispielsweise Saft oder Zäpfchen, zur Verfügung.Art der Anwendung:Der Inhalt eines Beutels wird in eine Tasse gegeben, mit heißem Wasser aufgefüllt, gut umgerührt und gleich getrunken. Die Einnahme nach den Mahlzeiten kann zu einem verzögerten Wirkungseintritt führen.Dauer der Anwendung:Nehmen Sie Grippostad Heißgetränk ohne ärztlichen oder zahnärztlichen Rat nicht länger als 3 Tage ein. Bei Beschwerden, die länger als 3 Tage anhalten, muss ein Arzt aufgesucht werden.Wenn Sie eine größere von Menge Grippostad Heißgetränk eingenommen haben, als Sie sollten:Verständigen Sie bei Verdacht auf eine Überdosierung mit Grippostad Heißgetränk sofort einen Arzt, damit dieser über das weitere Vorgehen entscheiden kann. Er wird sich bei der Behandlung einer Überdosierung am Krankheitsbild orientieren und entsprechende Gegenmaßnahmen ergreifen. Bei Überdosierung mit Grippostad Heißgetränk kann es z.B. zu folgenden Symptomen kommen:ÜbelkeitErbrechenAppetitlosigkeitBlässeBauchschmerzenSchwitzenSchläfrigkeitallgemeines Krankheitsgefühl.Bei einer schweren Überdosierung kann es zu Leberschädigung bis hin zum Leberkoma, Herzmuskelschäden und Entzündung der Bauchspeicheldrüse kommen.Wenn Sie die Einnahme von Grippostad Heißgetränk vergessen haben:Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.Wenn Sie die Einnahme von Grippostad Heißgetränk abbrechen:Hier sind bei bestimmungsgemäßer Anwendung von Grippostad Heißgetränk keine Besonderheiten zu beachten.Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt und Apotheker.4. WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.Selten (kann bis zu 1 von 1.000 Behandelten betreffen):leichter Anstieg der Leberenzyme (Serumtransaminasen.Sehr selten (kann bis zu 1 von 10.000 Behandelten betreffen):Veränderungen des Blutbildes wie Verminderung der Blutplättchen (Thrombozytopenie) oder eine starke Verminderung bestimmter weißer Blutkörperchen (Agranulozytose).allergische Reaktionen wie einfacher Hautausschlag oder Nesselausschlag (Urtikaria) bis hin zu einer Schockreaktion.Bei empfindlichen Personen kann sehr selten eine Verengung der Atemwege (Analgetika-Asthma) ausgelöst werden.Sehr selten wurden Fälle von schweren Hautreaktionen berichtet.Im Falle einer allergischen Schockreaktion rufen Sie sofort den nächst erreichbaren Arzt zu Hilfe.Meldung von Nebenwirkungen:Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger Allee 3, D-53175 Bonn, Website: www.bfarm.de anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.5. WIE IST GRIPPOSTAD HEIßGETRÄNK AUFZUBEWAHREN?Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf. Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und auf dem Beutel nach "verwendbar bis" angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden. Das Verfallsdatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats. Nicht über +30°C lagern. Entsorgen Sie Arzneimittel niemals über das Abwasser (z.B. nicht über die Toilette oder das Waschbecken). Fragen Sie in Ihrer Apotheke, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei. Weitere Informationen finden Sie unter www.bfarm.de/arzneimittelentsorgung.6. INHALT DER PACKUNG UND WEITERE INFORMATIONENWas Grippostad Heißgetränk enthält:Der Wirkstoff ist: Paracetamol. 1 Beutel mit 5 g Pulver enthält 600 mg Paracetamol. Die sonstigen Bestandteile sind 50 mg Ascorbinsäure (Vitamin C), Aspartam, wasserfreie Citronensäure (Ph. Eur.), Ethylcellulose, Hochdisperses Siliciumdioxid, Sucrose, Zitronenaroma. 1 Beutel enthält 3,8 g Kohlenhydrate.Wie Grippostad Heißgetränk aussieht und Inhalt der Packung:Weißes bis leicht gelbliches Pulver mit dem Geruch nach Zitrone. Grippostad Heißgetränk ist in Packungen mit 10 Beuteln zu 5 g Pulver erhältlich.Pharmazeutischer Unternehmer:Stada Consumer Health Deutschland GmbHStadastraße 2 - 1861118 Bad VilbelTelefon: 06101 603-0Telefax: 06101 603-259Internet: www.stada.deHersteller:Stada Arzneimittel AGStadastraße 2 - 1861118 Bad VilbelDiese Gebrauchsinformation wurde zuletzt überarbeitet im Juli 2020.Quelle: Angaben der PackungsbeilageStand: 09/2020

Preis: 9.59 € | Versand*: 4.95 €
WICK Dampf Inhalator Fiebersenkende Schmerzmittel
WICK Dampf Inhalator Fiebersenkende Schmerzmittel

Mit dem Dampf Inhalator von WICK wird Ihnen das freie Atmen erleichtert. Verschaffen Sie sich Linderung bei Husten und Erkältung sowie bei Grippesymptomen. Auch für einen guten Nachtschlaf lässt sich damit sorgen. Der Inhalator punktet mit seiner handlichen Form. Er ist angenehm leicht tragbar und daher nicht nur platzsparend zu verstauen, sondern auch unterwegs immer zur Hand, wenn Erkältungssymptome dafür sorgen, dass der Hals kratzt oder die Nase verstopft ist. Als praktisch erweist sich das auslaufsichere Design, das verhindert, dass es zu Leckagen kommt. Der WICK Dampf Inhalator ist zudem spülmaschinenfest und damit leicht zu reinigen. Mit VapoPads Duftpads zu verwendenSie erhalten den WICK Dampf Inhalator inklusive zwei VapoPads mit erfrischendem Menthol-Duft. Möchten Sie den Dampfinhalator weiterhin mit VapoPads nutzen, sind diese als optionales Zubehör erhältlich. Die VapoPads sorgen für zusätzliche angenehme Dämpfe beim Inhalieren. Für die Benutzung füllen Sie den Inhalator mit heißem Wasser und geben ein Duft-Pad Ihrer Wahl hinzu. Erhältlich sind die VapoPads in Menthol sowie Rosmarin & Lavendel. Der Inhalator gibt anschließend ein Gemisch aus Duft und warmem Dampf ab. Durch die Trichterform wird die Dampfabgabe optimiert. Die lindernden Dämpfe gelangen so in die Nase, die Nasennebenhöhlen und den Rachen.

Preis: 9.99 € | Versand*: 4.95 €

Welche Behandlung bei Knochenmetastasen?

Welche Behandlung bei Knochenmetastasen? Knochenmetastasen können mit verschiedenen Therapien behandelt werden, je nachdem, wie we...

Welche Behandlung bei Knochenmetastasen? Knochenmetastasen können mit verschiedenen Therapien behandelt werden, je nachdem, wie weit fortgeschritten sie sind und ob sie Schmerzen oder andere Symptome verursachen. Zu den Behandlungsmöglichkeiten gehören Strahlentherapie, Chemotherapie, Hormontherapie, gezielte Therapien und in einigen Fällen auch Operationen. Das Ziel der Behandlung ist es, die Symptome zu lindern, das Fortschreiten der Metastasen zu verlangsamen und die Lebensqualität des Patienten zu verbessern. Es ist wichtig, dass die Behandlung individuell auf den Patienten abgestimmt wird und in enger Absprache mit einem interdisziplinären Team aus Ärzten erfolgt.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Operative Therapie Bestrahlung Immuntherapie Hormonelle Therapie Targeted Therapie Kombinierte Therapie Palliativmedizin Rehabilitation Krankengelder

Was bedeutet palliative Behandlung?

Palliative Behandlung bezieht sich auf die ganzheitliche Betreuung von Patienten mit einer schweren oder lebensbedrohlichen Erkran...

Palliative Behandlung bezieht sich auf die ganzheitliche Betreuung von Patienten mit einer schweren oder lebensbedrohlichen Erkrankung. Das Ziel ist es, die Lebensqualität des Patienten zu verbessern, Symptome zu lindern und Leiden zu reduzieren. Palliative Behandlung konzentriert sich auf die Schmerztherapie, psychologische Unterstützung, soziale Betreuung und spirituelle Begleitung, um den Patienten und ihre Familien in dieser schwierigen Zeit zu unterstützen. Es geht darum, die individuellen Bedürfnisse und Wünsche des Patienten zu respektieren und eine würdevolle Begleitung bis zum Lebensende zu gewährleisten.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Leidenminimierung Qualität des Lebens Patientenzufriedenheit Holistische Betreuung Multidisziplinäre Zusammenarbeit Individuelle Anpassung Langfristige Unterstützung Komfortielle Versorgung Humanes Umgangsstil

Welche Behandlung bei Krampfadern?

Welche Behandlung bei Krampfadern? Es gibt verschiedene Möglichkeiten zur Behandlung von Krampfadern, abhängig von der Schwere der...

Welche Behandlung bei Krampfadern? Es gibt verschiedene Möglichkeiten zur Behandlung von Krampfadern, abhängig von der Schwere der Erkrankung. Zu den gängigen Behandlungsmethoden gehören Kompressionsstrümpfe, Verödungstherapie, Laser- oder Radiowellenbehandlung sowie chirurgische Eingriffe wie Stripping oder Phlebektomie. Es ist wichtig, einen Facharzt für Gefäßerkrankungen zu konsultieren, um die beste Behandlungsoption für jeden individuellen Fall zu finden. Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung können dazu beitragen, Komplikationen zu vermeiden und die Lebensqualität zu verbessern.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Schock Wundversorgung Lokalanästhesie Narkose Blutentfernung Gewebeschutz Wundbehandlung Krampfaderclosure Nachsorge

Wie oft Osteopathie Behandlung?

Wie oft Osteopathie Behandlung? Die Häufigkeit von Osteopathie-Behandlungen hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie dem individue...

Wie oft Osteopathie Behandlung? Die Häufigkeit von Osteopathie-Behandlungen hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie dem individuellen Gesundheitszustand, dem Ziel der Behandlung und der Reaktion des Körpers auf die Therapie. In der Regel empfehlen Osteopathen anfangs häufigere Sitzungen, um akute Beschwerden zu lindern oder Blockaden zu lösen. Danach können die Abstände zwischen den Behandlungen vergrößert werden, je nachdem, wie gut der Patient auf die Therapie anspricht. Es ist wichtig, mit dem Osteopathen zu kommunizieren und gemeinsam einen Behandlungsplan zu erstellen, der auf die individuellen Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Gelenke Muskulatur Wirbelsäule Hals Kopf Nacken Schulter Ellenbogen Füße

WICK DayNait Filmtabletten Fiebersenkende Schmerzmittel
WICK DayNait Filmtabletten Fiebersenkende Schmerzmittel

WICK DayNait FilmtablettenHersteller: WICK Pharma - Zweigniederlassung der Procter & Gamble GmbHDarreichungsform: Filmtabletten+• Für einen aktiveren Tag lindert die gelbe Tablette Erkältungssymptome tagsüber ohne müde zu machen• Für einen erholsameren Schlaf lindert die blaue Tablette Erkältungssymptome in der Nacht• Ein praktischer, selbsterklärender Blister• Vegan, laktosefrei, glutenfrei, zuckerfreiEffektive Linderung von typischen Erkältungssymptomen: Fieber, Kopfschmerzen, Gliederschmerzen, Halsschmerzen, verstopfte Nase und laufende NaseWICK DayNait - AKTIVERE TAGE UND ERHOLSAMERE NÄCHTE TROTZ ERKÄLTUNGEine Erkältung stellt das Leben auf den Kopf - wenn wir erkältet sind, fühlen wir uns tagsüber oft völlig erschöpft, können aber nachts nicht schlafen. WICK DayNait hilft Ihnen, Symptome zu lindern und dadurch den Tag zu meistern und nachts zu schlafen. Das Erkältungsmittel lindert Erkältungssymptome am Tag und in der Nacht und hilft gegen Fieber, Kopfschmerzen, Gliederschmerzen, Halsschmerzen, verstopfte Nase und laufende Nase/Niesen. Der praktische, selbsterklärende Blister enthält pro Tag drei spezielle gelbe Tabletten für den Tag und eine spezielle blaue Tablette für die Nacht. So können Sie Ihren Tag aktiver gestalten und in der Nacht besser schlafen. WICK DayNait ist zudem vegan, laktosefrei, glutenfrei und zuckerfrei.Auch die Konsumenten vertrauen auf die Produkte von WICK und so erhielt die Marke 2022 den Pegasus Award des Magazins Reader’s Digest als Most Trusted Brand im Bereich Erkältung.1 Die Traditionsmarke erhielt den Preis damit bereits zum 22. Mal in Folge und setzte sich in diesem Jahr gegen insgesamt 172 genannte Marken durch.1 von den Lesern des Magazins "Reader’s Digest" zur Most Trusted Brand im Bereich Erkältung gewähltAnwendungsgebiete: zur kurzzeitigen symptomatischen Behandlung bei Verstopfung der Nase und der Nebenhöhlen, die mit Erkältungs- und grippeartigen Symptomen einhergeht, wie Kopf- und Gliederschmerzen und/oder Fieber, und nur in Kombination mit Schmerzsymptomen zur Schlafenszeit, die das Einschlafen erschweren.

Preis: 12.09 € | Versand*: 4.95 €
MEDICE DOREGRIPPIN Tabletten Fiebersenkende Schmerzmittel
MEDICE DOREGRIPPIN Tabletten Fiebersenkende Schmerzmittel

DOREGRIPPIN TablettenHersteller: MEDICE Arzneimittel Pütter GmbH&Co.KGDarreichungsform: TablettenDoregrippin® 500 mg/ 10 mg Filmtabletten (20 St.)Die schnelle 3-fach-Hilfe bei Erkältungsschmerzen, Fieber und verstopfter NaseMit 500 mg Paracetamol und 10 mg Phenylephrinhydrochlorid – ausgewogene WirkstoffkombinationFlexibel und bedarfsgerecht dosierbarGut verträglichFrei von müde machenden InhaltsstoffenDie schnelle 3-fach-Hilfe bei Erkältungsschmerzen, Fieber und verstopfter NaseWenn es um die schnelle und gezielte Behandlung von typischen Symptomen bei Erkältung und grippalem Infekt geht, ist Doregrippin® ein echter Klassiker. Denn mit seiner ausgewogenen Wirkstoffkombination von 500 mg Paracetamol und 10 mg Phenylephrinhydrochlorid lindert Doregrippin® die wichtigsten Erkältungsbeschwerden.Bekämpft den Erkältungsschmerz (Kopf- und Gliederschmerzen)Befreit die verstopfte Nase und lindert den SchnupfenSenkt das FieberDamit ist Doregrippin® eine geeignete Lösung, wenn man bei Erkältungssymptomen nicht viele unterschiedliche Mittel anwenden möchte, sondern lieber auf ein Arzneimittel mit zielgenau kombinierten Wirkstoffen vertrauen will.Doregrippin® ist gut verträglich für den Magen und frei von müde machenden Inhaltsstoffen. Es ist für Erwachsene und Kinder ab 11 Jahren geeignet.Ausgewogene WirkstoffkombinationMit seiner ausgewogenen Wirkstoffkombination aus 500 mg Paracetamol und 10 mg Phenylephrinhydrochlorid wirkt Doregrippin® gleich mehrfach:Paracetamol wirkt schmerzstillend und fiebersenkend. Es bekämpft damit Erkältungsschmerzen (Kopf- und Gliederschmerzen) sowie Fieber.Phenylephrin wirkt abschwellend auf die Schleimhaut von Nase und Nebenhöhlen und befreit so die verstopfte Nase. Der Sekretfluss wird gebremst. Das Durchatmen fällt leichter.Gute VerträglichkeitNicht zuletzt punktet Doregrippin® auch mit seiner guten Verträglichkeit.Der in Doregrippin® enthaltene Wirkstoff Paracetamol gilt als gut magenverträglich. Doregrippin® enthält keine müde machenden Inhaltsstoffe.Auch bei ASS-Unverträglichkeit (Unverträglichkeit gegenüber Acetylsalicylsäure) geeignet.Flexibel und bedarfsgerecht dosierbarDurch das ausgewogene Wirkstoffverhältnis kann Doregrippin® individuell, je nach Schwere der Symptome, dosiert werden. Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren können je nach Bedarf 1-2 Filmtabletten bis zu 3-mal täglich einnehmen (Kinder von 11 bis 14 Jahren nehmen maximal 3-mal täglich je 1 Filmtablette ein). Dabei lässt sich der abschwellende Effekt auf die Schleimhaut von Nase und Nebenhöhlen durch Phenylephrin maximieren, ohne dass Paracetamol überdosiert wird.Ohne ärztlichen Rat nicht länger anwenden als in der Packungsbeilage vorgegeben!Stand 03/2023 . MEDICE Arzneimittel, 58638 Iserlohn

Preis: 10.99 € | Versand*: 4.95 €
WICK DayMed Hartkapseln Fiebersenkende Schmerzmittel
WICK DayMed Hartkapseln Fiebersenkende Schmerzmittel

WICK DayMed HartkapselnHersteller: WICK Pharma - Zweigniederlassung der Procter & Gamble GmbHDarreichungsform: HartkapselnWirkt effektiv und schnell gegen 5 Erkältungssymptome: Fieber, Kopfschmerzen, Gliederschmerzen, Schnupfen und ReizhustenOhne müdemachende WirkstoffeFür einen aktiven Tag trotz Erkältung1. Was sind WICK DayMed Hartkapseln und wofür werden sie angewendet? WICK DayMed Hartkapseln sind eine Kombination aus Schmerzmittel/fiebersenkendes Mittel (Analgetikum/Antipyretikum), Hustenstiller (Antitussivum) und Sympathomimetikum. WICK DayMed Hartkapseln werden angewendet bei: Erkältungskrankheiten mit Husten, Schnupfen, Kopf- und Gliederschmerzen, leichtem Fieber.2. Was sollten Sie vor der Einnahme von WICK DayMed Hartkapseln beachten? WICK DayMed Hartkapseln dürfen nicht eingenommen werden: wenn Sie allergisch gegen einen der Wirkstoffe oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind, - bei bekanntem genetisch bedingten Glukose-6-phosphat-dehydrogenase-Mangel (Gefahr einer haemolytischen Anämie, einer besonderen Form der Blutarmut), - bei Bluthochdruck (Hypertonie), - bei krisenhafter Schilddrüsenüberfunktion mit Schilddrüsenhormonvergiftung (Thyreotoxikose), - bei Diabetes mellitus, - bei einer speziellen Form des Grünen Stars (Engwinkelglaukom), - bei Tumoren des Nebennierenmarks (Phäochromozytom), - bei gutartiger Vergrößerung der Prostata (Prostataadenom) mit Restharnbildung, - bei Herzerkrankungen, Rhythmusstörungen, schweren Gefäßveränderungen und Patienten mit einem erhöhten Risiko für Schlaganfälle, - bei Asthma bronchiale, - bei chronisch obstruktiver Atemwegserkrankung (COPD), - bei Lungenentzündung (Pneumonie), - bei Atemhemmung (Ateminsuffizienz), - von Kindern unter 14 Jahren, - wenn Sie an einer schweren Beeinträchtigung der Leberfunktion leiden, - in der Schwangerschaft und während der Stillzeit, - bei gleichzeitiger Anwendung von MAO-Hemmern (siehe „Einnahme von WICK DayMed Hartkapseln zusammen mit anderen Arzneimitteln“)Warnhinweise und VorsichtsmaßnahmenDieses Arzneimittel kann zu Abhängigkeit führen. Daher sollte die Behandlung von kurzer Dauer sein. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie WICK DayMed Hartkapseln einnehmen. WICK DayMed Hartkapseln dürfen nur bei Beachtung einer Dosisreduktion oder eines verlängerten Dosierungsintervalls angewendet werden bei - Leberfunktionsstörungen (z. B. durch chronischen Alkoholmissbrauch, Leberentzündungen) - Nierenfunktionsstörungen - Gilbert-Syndrom (Meulengracht-Krankheit) - Personen mit einem Körpergewicht unter 43 kg Wenn Sie Arzneimittel wie bestimmte Antidepressiva oder Antipsychotika einnehmen, kann WICK DayMed Hartkapseln mit diesen Arzneimitteln in Wechselwirkung treten und Sie können Zustandsänderungen der Psyche (z.B. Erregung, Halluzinationen, Koma) und andere Auswirkungen wie einen Anstieg der Körpertemperatur auf über 38 °C, Anstieg der Herzfrequenz, instabiler Blutdruck und Übersteigerung der Reflexe, Muskelsteifheit, Mangel an Koordination und/oder Magen-DarmSymptome (z.B. Übelkeit, Erbrechen, Durchfall) haben. Dextromethorphan wird über das Leber-Cytochrom P450 2D6 verstoffwechselt. Die Aktivität dieses Enzyms ist genetisch bedingt. Etwa 10 % der Allgemeinbevölkerung sind langsame Verstoffwechsler von CYP2D6-Substraten. Bei langsamen Verstoffwechslern und Patienten mit gleichzeitiger Anwendung von CYP2D6-Hemmern kann es zu einer übermäßig starken und/oder verlängerten Wirkung von Dextromethorphan kommen. Bei langsamen Verstoffwechslern von CYP2D6-Substraten oder Verwendung von CYP2D6-Hemmern ist somit Vorsicht geboten (siehe auch „Einnahme von WICK DayMed Hartkapseln zusammen mit anderen Arzneimitteln“). Bei Husten mit erheblicher Schleimbildung ist eine Unterdrückung des Hustens nicht erwünscht. Unter diesen Umständen sollten Sie WICK DayMed Hartkapseln nur in Absprache und auf Anweisung eines Arztes einnehmen. Um das Risiko einer Überdosierung zu verhindern, sollten Sie darauf achten, dass andere Arzneimittel, die gleichzeitig angewendet werden, kein Paracetamol enthalten. Paracetamol-haltige Arzneimittel sollen ohne ärztlichen oder zahnärztlichen Rat nicht im oberen Dosisbereich oder über längere Zeit eingenommen werden. Bei längerem hoch dosiertem, nicht bestimmungsgemäßem Gebrauch von Schmerzmitteln können Kopfschmerzen auftreten, die nicht durch erhöhte Dosen des Arzneimittels behandelt werden dürfen. Ganz allgemein kann die gewohnheitsmäßige Einnahme von Schmerzmitteln, insbesondere bei Kombination mehrerer schmerzstillender Wirkstoffe zur dauerhaften Nierenschädigung mit dem Risiko eines Nierenversagens (Analgetika-Nephropathie) führen. Beim Auftreten eines massiven Blutdruckanstiegs (möglich schon nach kurzfristiger Einnahme des Arzneimittels) ist die Behandlung sofort zu beenden und ein Arzt zu befragen. Bei abruptem Absetzen nach längerem hoch dosiertem, nicht bestimmungsgemäßem Gebrauch von Schmerzmitteln können Kopfschmerzen sowie Müdigkeit, Muskelschmerzen, Nervosität und vegetative Symptome auftreten. Die Absetzsymptomatik klingt innerhalb weniger Tage ab. Bis dahin sollten Sie keine Schmerzmittel einnehmen. Vor der erneuten Einnahme von Schmerzmitteln sollten Sie ärztlichen Rat einholen. Sie dürfen WICK DayMed Hartkapseln nicht ohne ärztlichen oder zahnärztlichen Rat länger als 5 Tage oder in höheren Dosen anwenden. Bitte beachten Sie, dass die in WICK DayMed Hartkapseln enthaltenen Wirkstoffe Dextromethorphanhydrobromid und Phenylpropanolaminhydrochlorid bei Missbrauch zu einer seelischen und körperlichen Abhängigkeit führen können. Über Fälle von Missbrauch von Dextromethorphan wurde berichtet. Vorsicht ist insbesondere geboten bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen sowie bei Patienten mit Arzneimittelmissbrauch oder Verwendung psychoaktiver Substanzen in der Vorgeschichte. Wenn Sie zu Arzneimittelmissbrauch oder Medikamentenabhängigkeit neigen, sollten Sie die Behandlung mit WICK DayMed Hartkapseln unter ärztlicher Kontrolle durchführen.Kinder und Jugendliche WICK DayMed Hartkapseln dürfen bei Kindern unter 14 Jahren nicht angewendet werden. Einnahme von WICK DayMed Hartkapseln zusammen mit anderen Arzneimitteln Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden. Bei gleichzeitiger Anwendung von WICK DayMed Hartkapseln und Antidepressiva vom Typ der Monoaminoxidase-Hemmer (MAO-Hemmer, bestimmte stimmungsaufhellende Mittel) oder bei einem Abstand von weniger als 14 Tagen zur letzten Einnahme kann es zu einem massiven Anstieg des Blutdrucks kommen. Bei gleichzeitiger Anwendung von WICK DayMed Hartkapseln und Antidepressiva vom Typ der SSRI (Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer, wie z. B. Citalopram, Sertralin, Paroxetin) kann es zu einem massiven Blutdruckanstieg kommen, oder es kann ein sogenanntes Serotonin-Syndrom mit folgenden Symptomen auftreten: neuromuskuläre Überaktivität (Zittern, Steifigkeit, gesteigerte Reflexbereitschaft [Hyperreflexie], unwillkürliche Muskelzuckungen [Cloni, Myocloni]), autonome Überaktivität (Schwitzen, Überwärmung, beschleunigter Herzschlag, beschleunigte Atmung, erweiterte Pupillen) und psychische Veränderungen wie Erregungszustände und Verwirrtheit. Zusammen mit Halothan, Guanethidin oder Amantadin, Ephedrin und blutdrucksteigernden Mitteln kann die sympathomimetische Wirkung von WICK DayMed Hartkapseln verstärkt sein. Bei gleichzeitiger Einnahme von Arzneimitteln, die zu einer sog. Enzyminduktion in der Leber führen, wie z. B. bestimmte Schlafmittel und Antiepileptika (u. a. Phenobarbital, Phenytoin, Carbamazepin) sowie Rifampicin sowie bei potentiell leberschädigenden Substanzen ist besondere Vorsicht geboten, weil das leberschädigende Potential von Paracetamol erhöht sein kann. Durch Alkoholmissbrauch können durch sonst unschädliche Dosen von WICK DayMed Hartkapseln Leberschäden ausgelöst werden. Bei gleichzeitiger Einnahme anderer Arzneimittel mit dämpfender Wirkung auf das Zentralnervensystem (wie Schlafmittel, Beruhigungsmittel, Opioide, einige Antihistaminika u. a.) kann es zu einer gegenseitigen Wirkungsverstärkung kommen. Dextromethorphan wird hauptsächlich über das Enzymsystem CYP2D6 in der Leber verstoffwechselt. Bei gleichzeitiger Anwendung bestimmter Arzneimittel, die das CYP2D6-Enzym hemmen, kann es zu erhöhten Konzentrationen von Dextromethorphan auf das Mehrfache des normalen Spiegels im Körper kommen. Dadurch erhöht sich das Risiko für Nebenwirkungen von Dextromethorphan (Erregungszustände, Verwirrtheit, Tremor, Schlaflosigkeit, Diarrhoe und Atemdepression) sowie die Entwicklung eines Serotonin-Syndroms. Starke Hemmer des CYP2D6-Enzyms sind Fluoxetin, Paroxetin, Chinidin und Terbinafin. Bei gleichzeitiger Anwendung mit Chinidin wurden Plasmakonzentrationen von Dextromethorphan gemessen, die um das 20-fache erhöht waren. Dadurch erhöhten sich die Nebenwirkungen auf das Zentralnervensystem durch den Wirkstoff Dextromethorphan. Amiodaron, Flecainid und Propafenon, Sertralin, Bupropion, Methadon, Cinacalcet, Haloperidol, Perphenazin, Thioridazin, Cimetidin und Ritonavir haben ähnliche Wirkungen auf die Verstoffwechselung von Dextromethorphan. Falls eine gleichzeitige Anwendung von CYP2D6-Hemmern und Dextromethorphan erforderlich ist, sollten Sie überwacht und die Dextromethorphan-Dosis bei Bedarf gesenkt werden. Achten Sie deshalb zu Beginn der Behandlung auf eventuelle Zeichen einer Überdosierung.

Preis: 13.59 € | Versand*: 4.95 €
Aspirin Coffein Tabletten Fiebersenkende Schmerzmittel
Aspirin Coffein Tabletten Fiebersenkende Schmerzmittel

ASPIRIN Coffein TablettenHersteller: Bayer Vital GmbHDarreichungsform: TablettenAcetylsalicylsäure wirkt schmerzstillend und entzündungshemmend Coffein erhöht und beschleunigt die schmerzlindernde Wirkung da es eine schnellere Aufnahme des Wirkstoffes bewirkt.Wirkstoffe500.0 mg Acetylsalicylsäure 50.0 mg CoffeinHilfsstoffeCellulose Pulver Maisstärke

Preis: 9.67 € | Versand*: 4.95 €

Welche Behandlung bei Rheuma?

Welche Behandlung bei Rheuma? Rheuma kann auf verschiedene Arten behandelt werden, abhängig von der Art und Schwere der Erkrankung...

Welche Behandlung bei Rheuma? Rheuma kann auf verschiedene Arten behandelt werden, abhängig von der Art und Schwere der Erkrankung. Zu den gängigen Behandlungsmethoden gehören Medikamente wie entzündungshemmende Mittel, Schmerzmittel und Immunsuppressiva. Physiotherapie und Bewegungstherapie können helfen, die Gelenkfunktion zu verbessern und Schmerzen zu lindern. In einigen Fällen kann auch eine Operation erforderlich sein, um geschädigte Gelenke zu reparieren oder zu ersetzen. Es ist wichtig, mit einem Arzt zusammenzuarbeiten, um einen individuellen Behandlungsplan zu entwickeln, der am besten zu den Bedürfnissen des Patienten passt.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Arzneimittel Physiotherapie Operationen Kräftigung Meditation Ernährung Schmerzmanagement Ruhe Sport

Welche Behandlung bei Cellulite?

Welche Behandlung bei Cellulite? Es gibt verschiedene Behandlungsmöglichkeiten für Cellulite, darunter Cremes, Massagen, Laserther...

Welche Behandlung bei Cellulite? Es gibt verschiedene Behandlungsmöglichkeiten für Cellulite, darunter Cremes, Massagen, Lasertherapien, Radiofrequenzbehandlungen und sogar chirurgische Eingriffe. Welche Methode am besten geeignet ist, hängt von der Schwere der Cellulite und den individuellen Bedürfnissen der Person ab. Es ist ratsam, sich von einem Fachmann beraten zu lassen, um die geeignete Behandlungsoption zu finden. Es ist auch wichtig, gesunde Lebensgewohnheiten wie eine ausgewogene Ernährung und regelmäßige Bewegung beizubehalten, um das Erscheinungsbild von Cellulite zu verbessern.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Cremes Massagen Sport Ernährung Laser Ultraschall Kavitation Lymphdrainage Rollmassage Akupunktur

Welche Behandlung bei Venenentzündung?

Welche Behandlung bei Venenentzündung? Venenentzündungen können durch verschiedene Ursachen wie Verletzungen, Infektionen oder Kra...

Welche Behandlung bei Venenentzündung? Venenentzündungen können durch verschiedene Ursachen wie Verletzungen, Infektionen oder Krampfadern verursacht werden. Die Behandlung hängt von der Schwere der Entzündung ab. In leichten Fällen kann eine lokale Kühlung und das Tragen von Kompressionsstrümpfen ausreichen. Bei schwereren Fällen können entzündungshemmende Medikamente oder sogar eine Operation erforderlich sein. Es ist wichtig, einen Arzt aufzusuchen, um die geeignete Behandlung zu erhalten und Komplikationen zu vermeiden.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Kompression Schmerzlinderung Entzündungshemmende Medikamente Kühlen Ruhe Hochlagern Antikoagulanzien Venen Arzt

Welche Behandlung bei Lungenembolie?

Welche Behandlung bei Lungenembolie? Die Behandlung einer Lungenembolie hängt von der Schwere der Symptome und der Größe des Blutg...

Welche Behandlung bei Lungenembolie? Die Behandlung einer Lungenembolie hängt von der Schwere der Symptome und der Größe des Blutgerinnsels ab. In der Regel werden blutverdünnende Medikamente wie Heparin oder Warfarin verschrieben, um das Blutgerinnsel aufzulösen und weitere zu verhindern. In manchen Fällen kann auch eine Thrombolyse-Therapie durchgeführt werden, bei der das Gerinnsel direkt aufgelöst wird. In schweren Fällen kann auch eine Operation notwendig sein, um das Blutgerinnsel zu entfernen. Es ist wichtig, dass die Behandlung einer Lungenembolie schnell erfolgt, um Komplikationen zu vermeiden.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Mechanische Ventilation Thoraxkontusion Pneumothorax Pleurapunktion Thorakoskopie Lungenbiopsie Bronchospasmolysis Narkose Reanimationsmaßnahmen

* Alle Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer und ggf. zuzüglich Versandkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Shops und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass es im Einzelfall zu Abweichungen kommen kann.